English Version
Icke und der Rest der Welt
Louis Lewandowski und sein Einfluss auf die Synagogalmusik
Louis Lewandowski Festival Louis Lewandowski Festival

The Lewandowski Chorale

Die Mehrheit der südafrikanischen Synagogen ist orthodox. Sie erlauben keine singenden Frauen. Dies bedeutet, dass obwohl die Melodien von Lewandowski und seiner Zeitgenossen noch immer weit verbreitet in diesen Synagogen gesungen werden, die ursprüngliche Textur und Harmonien oft verloren gegangen sind. Auch nichtjüdischem Publikum werden diese exquisiten Kompositionen selten zu Gehör gebracht. Es ist daher eines der Ziele des Chores, diese erhabene Musik in der südafrikanischen Staatengemeinschaft zu verbreiten, wie sie ursprünglich – nämlich für den gemischten Chor - geschrieben wurde.

Die meisten Stücke des Repertoires setzen sich zusammen aus den Kompositionen von Louis Lewandowski, Salomon Sulzer und Salomone Rossi, aber wir singen auch weltliche Barockmusik und traditionelle afrikanische Chormusik.

The Lewandowski Chorale wurde zu Beginn des Jahres 2012 von seinem Dirigenten und musikalischen Leiter Adam H. Golding gegründet, nachdem er als Zuschauer das Abschlusskonzert des Louis Lewandowski Festivals 2011 erlebt hatte. Seitdem hat es zahlreiche Konzerte in Johannesburg und Soweto gegeben. Der Chor qualifizierte sich für die Teilnahme am Louis Lewandowski Festival 2012.

Im März 2016 organisierte und veranstaltete das Ensemble das erste, jemals in Johannesburg und Kapstadt durchgeführte Festival jüdischer liturgischer Musik für gemischte Chöre unter großem Beifall. The Lewandowski Chorale wird derzeit von Kyle Nel an der Orgel begleitet.

www.facebook.com/LewandowskiChorale

Auftritte:

Samstag, den 17. Dezember 2016
Chor für Chor im Louis LAB
Reinbeckhallen
Reinbeckstraße 9 | 12459 Berlin-Oberschöneweide
Beginn: 19.00 Uhr | Einlass: 18.00 Uhr

Sonntag, 18. Dezember 2016
Großes Abschlusskonzert aller Chöre
Synagoge Rykestraße
Rykestraße 53
10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Beginn: 17.00 Uhr | Einlass: 16.00 Uhr