English Version
Icke und der Rest der Welt
Louis Lewandowski und sein Einfluss auf die Synagogalmusik
Louis Lewandowski Festival Louis Lewandowski Festival

Synagogenchor Basel, Schweiz

Erstmals Ende des 19. Jahrhunderts - und wieder 1903 - wird ein jüdischer Männerchor in Basel erwähnt, doch verliert sich dann die Spur. In den 1920er Jahren kam Oberkantor Max Epstein aus Frankfurt am Main nach Basel, und 1928 ist die Existenz eines Baseler Synagogenchors dokumentiert. Ein Synagogen-
chor, der über eine so lange Zeit ununterbrochen funktioniert, ist in Europa aufgrund der Schoa leider wohl einmalig und kann als Gnade betrachtet werden.

Synagogenchor Basel, Schweiz

Basel hat eine lange Chasanut-Tradition. Die Israelitische Gemeinde Basel/IGB (gegründet 1805) - eine Einheitsgemeinde nach deutschem Typus - ist eine der wenigen Gemeinden weltweit, die seit jeher, und auch heute noch, einen vollamtlichen Chasan und einen Synagogenchor einsetzen, die jeden Schabbat und an allen Feiertagen den G’ttesdienst leiten und verschönern.

Seit der ‚Wiedergeburt’ 1928 hat der Chor zusammen mit den Oberkantoren Max Epstein, Israel Karmon, Marcel Lang und Issachar Helman den G’ttesdienst entscheidend mitgeprägt.

Die meisten Chasanim, die in Basel gewirkt haben, waren – respektive sind – in der östlichen Tradition verwurzelt. Die Chasanut, die heute in der Basler Synagoge praktiziert wird, widerspiegelt die deutsch-aschkenasische Tradition mit östlicher Prägung.

Mit dem jetzigen Chasan, dem aus Israel stammenden Issachar Helman, sind neue Melodien eingeführt worden. Tradition und Fortschritt müssen keine Gegensätze sein. Die Spannung zwischen Altem und Neuem, zwischen östlichen und westlichen Einflüssen vermag den G’ttesdienst in ganz besonderer Weise zu bereichern.

Der Baseler Synagogenchor – heute bestehend aus 16 männlichen Laiensängern – steht unter der Leitung von Doron Schleifer – ein professioneller Musiker - und verfügt über ein enorm großes Repertoire.

Der Chor ist schon oft zu Konzerten mit bekannten Chasanim, wie z.B. Naftali Hershtik, Joseph Malovany, Moshe Stern, Moshe Haschel, Raphael Cohen, Yakob Motzen, Sol Zim, Benjamin Warschwasky, Moshe Müller oder Gedalya Alexander aufgetreten. Für die Sänger ist es jeweils eine große Genugtuung und Ehre an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, geht es doch darum, die jüdische Liturgie nicht nur musikalisch dem Publikum näher zu bringen sondern auch für gefühlvolle und glückliche Momente zu sorgen.

http://www.synagogenchorbasel.ch

Konzert

Samstag, 21.12.2013 | 19 Uhr
stilwerk Berlin
Kantstraße 17 | 10623 Berlin-Charlottenburg
[ S- und U-Bahnhof Zoo; U-Bahnhof Uhlandstraße;
S-Bahnhof Savignyplatz; Bus M49 bis Uhlandstraße]
Karten: 10 Euro | 8 Euro erm.
Literaturhandlung | Joachimstaler Straße 13 | 10719 Berlin
Telefon: 030 - 882 42 50 | Mo - Fr 9.30-18.30 Uhr
und an der Abendkasse